Studie über PropTechs zeigt: Prozesse sind messbar effizienter, qualitativer und günstiger

Mar 17, 2020 9:02:38 AM PRESSEMITTEILUNGEN, ALLGEMEIN
https://cdn2.hubspot.net/hubfs/6100123/Bildschirmfoto%202020-03-18%20um%2009.23.07.png

 

Property Technology, kurz PropTech, kann altbewährte Prozesse im Real Estate Management einfacher, effizienter, qualitativ besser, günstiger und schneller realisieren. Das zeigt eine Studie der Bell Management Consultants (BMC), die von den sechs führenden PropTech-Unternehmen Allthings, Doozer, Immomio, KIWI, metr, Simplifa und dem ERP-Systemanbieter Spacewell in Auftrag gegeben wurde.

Mit dieser Studie werden zum ersten Mal konkrete Ergebnisse, die kurzfristig über PropTech-Anwendungen realisierbar sind, deutlich aufgezeigt. Dazu wurden in Expertengesprächen mit 15 namhaften deutschen Wohnungsgesellschaften, die rund eine Million Wohneinheiten im Bestand haben, konkrete Erfahrungen der Nutzer zum Einsatz der neuen Technologien erfragt. Es zeigte sich, dass alle Bestandshalter bis zum Jahr 2025 erwarten, dass sich ihr operatives Geschäft durch den Einsatz von PropTech-Lösungen verändern wird.

Laut der Befragungen sowie eigener Einschätzungen der PropTechs sind die positiven Effekte, die sich durch Einsatz ihrer Digitalisierungslösungen ergeben, deutlich quantifizierbar und können jährlich in Summe einen einstelligen Millionenbetrag an Kostenersparnissen erbringen.

Befragte Allthings Kunden bestätigen, unter anderem, die folgenden messbaren Vorteile durch die Allthings Plattform:

  • Effizienzsteigerung im Kommunikationsprozess zum Mieter
  • Integriertes Ticketsystem (Schadenmeldung) und automatisierte Workflows
  • Kontaktaufnahmen/ Anschreiben an den Mieter über digitalen Weg

 

Laden Sie die Studie hier herunter.