Unsere Mission: Kunden dabei unterstützen, 100% aller Mieterinteraktionen zu erfassen

Jul 1, 2020 1:56:58 AM ALLGEMEIN
https://f.hubspotusercontent20.net/hubfs/6100123/eric%20wide%20mitttig.png


ENGLISH VERSION BELOW


Eric Aplyn, CEO von Allthings:

Mieter erzählen uns oft, dass sie die Allthings-App lieben. Das hindert sie jedoch nicht daran, sich auch per E-Mail, SMS oder andere Nachrichtendienste, Telefon oder auch per Post an ihre Property Manager zu wenden. Manchmal geschieht dies über eine Mischung all dieser Kanäle. Gelegentlich sogar am selben Tag.

Unsere Vision für die Allthings-Plattform ist, dass Mieter und Property Manager die Übersichtlichkeit einer einzigen Anlaufstelle für End-to-End Kommunikation haben, die alle gängigen Kommunikationskanäle umfasst. Aus diesem Grund hat unser Entwicklungsteam in den letzten Monaten verstärkt daran gearbeitet, die Allthings-Plattform omnichannel-fähig zu machen.

Omnichannel-fähig bedeutet, dass wir es unseren Kunden ermöglichen wollen, alle eingehenden Mieteranfragen über jeglichen Kommunikationskanal zu erfassen. Gleichzeitig soll es auch möglich sein alle ausgehenden Informations- und und Dokumentenzustellungen über jeden gängigen Kommunikationskanal abzuwickeln.

Dies ist die zentrale Herausforderung, die es zu bewältigen gilt, um den vollen Mehrwert und Nutzen der Mieterlebnisplattform auszuschöpfen. Die Kunden von Allthings wollen effizienter sein, sie wollen ein hochwertigeres Mieterlebnis bieten und Transparenz durch ausgezeichnete Datenqualität erreichen. Doch all dies sind lediglich Bestrebungen, bis tatsächlich alle Mieter erreicht werden können.

Erfolg mit einem einzigen Kommunikationskanal oder mit allen Kanälen

Einige unserer Kunden haben es geschafft, Registrierungsraten von 80% - 100% auf der App erreichen, indem sie alle wesentlichen Mieterinteraktionen auf diesen Kanal beschränkt haben.

Jedoch ist dies nicht für alle unsere Kunden eine Option. Einer der frühen Anwender unserer Plattform meldet beispielsweise trotz strategischen und bewusstem Wechsel zu digitalen Prozessen die folgende Aufschlüsselung seiner Kommunikationskanäle bei erstmaligen Meldung von Vorfällen: Telefon 40%, E-Mail 35%, App 20%, Andere 5%.

Nun ist es wahr, dass jeder unterstützte Kanal mehr Zeit, Aufwand und Unkosten verursacht. Doch das sei noch nicht einmal der umständlichste Aspekt, wie uns ein potenzieller Kunde kürzlich in einem Gespräch verriet. Der wahre Problempunkt sei, wenn für einen einzigen Vorfall mehrere Kommunikationskanäle wie Telefon, E-Mail oder Brief verwendet wurden. "Zwei Monate später ruft der Mieter an und sagt, seine Versicherungsgesellschaft brauche eine Information, und dann müssen wir sie irgendwo in dieser Kommunikationskette wieder finden."

Unseren Kunden zu ermöglichen, 100% aller Mieterinteraktionen zu erfassen, ist der Schlüssel, um den größten Nutzen für unsere Kunden und ihre Mieter zu erzielen. Es ist nicht nur effizienter sondern erhöht auch die Mieterzufriedenheit.  

Weitere Informationen finden Sie in unserem ausführlicheren Artikel zu E-mail-to-Ticket Funktion weiter unten. Halten Sie Ausschau nach unseren neuesten Updates zu weiteren Omnichannel-Funktionen, die sich derzeit in der Testphase befinden.

 

email to ticket banner

 

Our mission: to enable our customers to capture 100% of tenant interactions

Eric Aplyn, CEO of Allthings:

Tenants tell us that they love the Allthings app. That does not keep them from reaching out to building managers over email, messaging service, telephone, or postal mail. Or sometimes, all of these channels. Sometimes, on the same day.

Our vision for the Allthings platform is that tenants and property managers should have the simplicity of a single place for end-to-end communication that can include any common communication channel. That is why for the past months we have concentrated our development team on making the Allthings platform omnichannel capable. 

Omnichannel capable means that we want to enable our customers to capture all incoming requests on any communication channel, and also make all outbound deliveries of information and documents on any communication channel. 

This is the key challenge that must be met in order to realize the full value and benefit of the tenant experience platform. Allthings’ customers want to be more efficient. They want to provide a more valuable tenant experience, and to achieve transparency through excellent data quality. These are only aspirations, until they can reach all tenants.

Success with a single channel, or with all the channels

Some of our customers have been able to achieve 80%-100% registration rates by limiting essential tenant interactions to just the app.

This is not an option for all of our customers. One of our early-adopters - a company that has strategically and intentionally moved to digitize their processes  - nevertheless still reports the following breakdown of channels used for first time incident reports: telephone 40%, email 35%, app 20%, other 5%. 

It’s true that each supported channel costs more in time, effort and overhead. But that is not the most inefficient part, a prospective customer mentioned in a recent review. That comes when a single incident involves multiple communication channels, like telephone, email and a letter. “Two months later, the tenant calls and says their insurance company needs a piece of information and then we have to find it, somewhere in that communication chain.” 

Enabling our customers to capture 100% of tenant interactions is the key to unlocking the  most value for our customers and their tenants. It’s not just more efficient. It makes the tenant experience better. 

For more information, check out the more detailed article on email-to-ticket, below. Keep an eye out for the latest updates on more omnichannel features now in testing.

 

email to ticket banner EN